Handysucht – eine moderne Sucht

  • Das Video:

  • Die APP:

    HypnoBeepApp

  • Als handysüchtig gilt, wer sein Handy oder Smartphone mehr als 60-mal am Tag nutzt. Wie die Marktforschungs-Experten von Flurry herausgefunden haben, sind weltweit 176 Millionen Menschen von Handysucht betroffen.

    Im Jahr 2013 ging man dagegen noch von 79 Millionen Betroffenen aus. Also hat sich die Zahl der von Handy und Smartphone Abhängigen innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt.

  • Von der Sucht betroffen sind überwiegend Teenager, Studenten sowie Personen mittleren Alters. Die Symptome der Handysucht ähneln denen der Drogensucht. Die Auswirkungen auf die psychische und physische Gesundheit der Betroffenen sind ähnlich verheerend.

    So sorgt bereits der Klingelton, der eine neue SMS oder einen Anruf ankündigt, beim Handysüchtigen regelmässig für einen erhöhten Adrenalinausstoss.

  • Fotolia_63404235_XS1-240x300

Eltern fühlen sich machtlos bei Handysucht ihrer Kinder

Viele Eltern kennen das. Sie sprechen ihren Sohn oder ihre Tochter an, aber er/ sie reagiert überhaupt nicht. Dies liegt zunächst einmal daran, dass ihr Kind schon wieder den Kopfhörer auf den Ohren hat. Und wie soll sich das Kind auf ein Gespräch konzentrieren, wenn es gerade Wichtigeres zu tun hat? Etwa eine SMS schreiben, mit Freunden chatten, Messages auf WhatsApp lesen, auf YouTube ein Video ansehen oder die neueste Nachricht auf Facebook liken.

Als Eltern fühlen Sie sich hier oft machtlos. Selbst während der Mahlzeiten wollen Kinder das Smartphone nicht mehr aus der Hand legen. Beschäftigen sie sich bis spät in die Nacht mit dem Smartphone und sitzen am nächsten Tag übermüdet im Unterricht, lassen häufig auch die schulischen Leistungen nach. Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit, bis das ganze Familienleben unter der Handysucht des Kindes leidet.

Symptome der Sucht nach Handy und Smartphone

Eltern kennen die Symptome oft von ihren Kindern. Erwachsene kennen sie von ihren Freunden und Bekannten – oder stellen sie sogar an sich selbst fest. Auf jeden Fall sollten diese Anzeichen ernst genommen werden:

  • Es treten Angstgefühle bis hin zur depressiven Verstimmung oder Wut auf, wenn das Handy abhanden gekommen oder der Akku leer ist.
  • Der Betroffene hat aufgrund seines übertriebenen Handykonsums ein schlechtes Gewissen.
  • Der Betroffene kann sich nicht mehr vorstellen, dass er überhaupt ohne Handy leben kann.
  • Muss das Handy, etwa in der Schule, abgestellt werden, ist starke Nervosität die Folge.
  • Auf schlechten Netzempfang folgt innere Unruhe.
  • Wurde das Handy einmal zu Hause vergessen, sind Schweissausbrüche die Folge.
  • Auch während des Essens oder in Gesprächen schaut der Betroffene ständig auf das Display des Handys, um ja nichts zu verpassen.
  • Bei Kindern kommt es zu Problemen in der Schule.
  • Kinder und Erwachsene leiden unter Konzentrationsproblemen, Vergesslichkeit, Lern- und Leistungsstörungen sowie Müdigkeit. Hinzu kommen körperliche Beschwerden aufgrund ungesunder Körperhaltung und Bewegungsarmut.
  • Obwohl sie ständig kommunizieren, ziehen sich die Betroffenen immer mehr aus dem sozialen Leben zurück.

Wie die Idee zu HypnoBeep® entstand

  • In der Praxis von Barbara Müller-Kütt riefen auf einmal immer mehr besorgte Eltern an, die von Problemen mit ihren Kindern berichteten und nach einer Hypnosetherapie gegen Handysucht fragten. Gamesüchtige sowie drogenabhängige Jugendliche und Erwachsene behandelte Barbara Müller-Kütt schon längere Zeit erfolgreich in ihrer Praxis für Hypnosetherapie.

    Ihre Erfahrung aus mittlerweile über 15´000 Hypnosesitzungen, ihre Ausbildung als Erzieherin und nicht zuletzt ihre Erfahrungen als Mutter von sechs Kindern führten sie zu der Erkenntnis, dass für die Therapie der Handysucht ein grosser Bedarf bestand.

  • Bestärkt in ihrer Haltung wurde sie von Marco Dreyer, mit dem sie zusammen die Hypnoseschule Hypnosanum aufgebaut hat. Auch er bemerkte in seinem Freundes- und Bekanntenkreis, dass die Abhängigkeit vom Smartphone immer grössere Ausmasse annahm.

    HypnoBeep® wurde von Barbara Müller-Kütt schliesslich in Zusammenarbeit mit Psychologen, Pädagogen und Suchtexperten entwickelt und über Monate perfektioniert. Entstanden ist ein ebenso effizientes wie revolutionäres Programm, das Handysüchtigen Wege aus ihrer Sucht zeigen will.

  • Barbara Müller-Kütt

Wie fühlen Sie sich, wenn Sie Ihr Smartphone vergessen haben?

  • 73

    Panik

  • 14

    Isoliert

  • 7

    Krank

  • 6

    Erleichtert

Wie HypnoBeep® in wenigen Stunden nachhaltig gegen Handysucht hilft

  • HypnoBeep® kombiniert Hypnose mit Verhaltenstherapie und berücksichtigt den neuesten Stand der Hirnforschung. HypnoBeep® beinhaltet eine App zur Vorbeugung der Handysucht oder zur Selbsttherapie bei leichten Suchttendenzen sowie ein effizientes und ganzheitliches Kurzzeitprogramm zur Therapie der Handysucht.

    Ziel dieses Programms ist nicht, Jugendliche und Erwachsene vom Handy fernzuhalten, dies würde dem Alltag der meisten Menschen auch gar nicht mehr gerecht.

  • Ziel ist vielmehr, dass Jugendliche wie Erwachsene ihr süchtiges Verhalten ablegen und lernen, wie ein gesunder Umgang mit dem Smartphone im Alltag gelingt.

    Hierzu werden mit verschiedenen Methoden schädliche Reize, die Auslöser für das Suchtverhalten waren, im Gehirn umprogrammiert. So können sich neue Verbindungen im Gehirn bilden, die es dem Handykonsumenten ermöglichen, sich anders und damit gesünder zu verhalten.

  • HypnoBeep® bedeutet so viel wie “Hypnose-Signal(ton)”. Das Gehirn wird auf ein positives Signal hin “programmiert”. Der Nutzer erlangt so die Kontrolle über die Nutzung seines Smartphones zurück. Zusätzlich wird ein spezieller neutraler Klingelton auf sein Smartphone geladen.

    Dieser Ton suggeriert ihm Ruhe und Gelassenheit, wenn er eine SMS empfängt oder einen Telefonanruf erhält.

So funktioniert HypnoBeep®

  • Die Befreiung von der Handysucht kann nur gelingen, wenn der Handysüchtige einsichtig und kooperativ ist. Erfahrungsgemäss ist dies bei Jugendlichen, die von ihren Eltern zur HypnoBeep®-Therapie geschickt werden, eher nicht der Fall.

    Dies trifft auch auf viele Erwachsene zu, die das Smartphone allzu intensiv benutzen.

  • Aus diesem Grund gehören Verhaltenstherapie und die Motivation des Klienten zum festen Bestandteil des HypnoBeep®-Programms. Teil des HypnoBeep®-Programms ist, dass der bisher vom Klienten verwendete Klingelton enthypnotisiert wird.

    An dessen Stelle wird ein neutraler Klingelton installiert, der von Spezialisten speziell für HypnoBeep® entwickelt wurde.

Der Ablauf des HypnoBeep® Programms

Für die Betroffenen ist es zunächst wichtig zu wissen, ob und wie tief sie in der Handysucht stecken. Hierzu haben wir einen speziellen Test entwickelt. Hier geht’s zum Onlinetest! Der Handynutzer erfährt innert kürzester Zeit, ob er im suchtfreien Bereich liegt, ob es sinnvoll wäre, die HypnoBeep® App auf sein Smartphone zu laden oder ob eine Teilnahme am HpynoBeep® Programm sinnvoll wäre. Das ca. dreistündige Programm umfasst die Vorbereitung, Suchtentwöhnung und Nachbereitung.

Schritt 1

Gespräch als Vorbereitung

Das Gespräch mit dem Klienten steht immer am Anfang. Hier geht es vor allem darum, die Einsicht des Klienten in die Problematik, sein Selbstvertrauen, seine Ziele sowie seine Motivation zur Zusammenarbeit abzuklären. Die HypnoBeep®-Trainer begegnen den Jugendlichen und Erwachsenen mit Wohlwollen und Verständnis. Sie nehmen ihr Problem jederzeit ernst und treten keinesfalls schulmeisterlich auf. Sehr wichtig ist ihnen auch, einen guten Draht zu den ihnen anvertrauten Jugendlichen zu haben.

Schritt 2

Hypnose und spezielle Musik zur Suchtentwöhnung

Auf das Gespräch folgen die Dehypnose des bisherigen Klingeltons und danach die Verknüpfung des neuen, speziell von HypnoBeep® entwickelten Signaltons im Gehirn. Erst danach folgt die eigentliche Suchtentwöhnung mit Hypnose. Bei der Hypnose handelt es sich um eine sehr alte Therapiemethode, die in vielen Ländern wissenschaftlich anerkannt ist. Diese Form der Hypnose, wie sie von einem HypnoBeep®-Trainer durchgeführt wird, hat nichts gemein mit der Showhypnose und hat auch keine unerwünschten Nebenwirkungen.

Hinterlegt wird die auch als hypnotische Intervention bezeichnete Hypnosesitzung mit wirkungsvoller Musik. Diese Musik wurde von einem Musiker und Spezialisten für Binaurale Beats exklusiv für HpynoBeep® entwickelt. Diese exklusive HypnoBeep®-Melodie wirkt positiv auf die Gehirnwellen und fördert die Bereitschaft des Klienten zur Annahme der HypnoBeep® Therapie. Unterstützt wird diese Bereitschaft durch Suggestionen, die auf den Klienten persönlich abgestimmt werden.

Diese Sitzung wird vom HypnoBeep®-Trainer auf einem Stick gespeichert oder auf CD aufgenommen. Die Aufnahme hört sich der Klient über die nächsten vier Wochen täglich zu Hause an.

Schritt 3

Wir bleiben in der Nachbearbeitung in Kontakt

Während sich der Klient die Sitzung zur Suchtentwöhnung zu Hause anhört, darf er sogar einschlafen. Sein Unterbewusstsein nimmt den Text trotzdem auf. Falls der Klient einfach keine Lust hat, die Hypnosesitzung anzuhören, kann diese auch für ihn abgespielt werden, während er schläft.

Der HypnoBeep®-Trainer begleitet den Klienten während der nächsten zwei Monate zusätzlich telefonisch oder per E-Mail. Diese Begleitung ist kostenlos. Bei Jugendlichen werden selbstverständlich auch die Eltern mit eingebunden.

Was kostet HypnoBeep®?

Die Entwöhnung der Handysucht nach HypnoBeep® geht über 3 Sitzungen à 50 Minuten und kostet CHF 600.- zuzügl. MwSt. Je nach Schweregrad der Abhängigkeit vom Handy können eine bis drei Nachsitzungen erforderlich sein. Diese werden separat in Rechnung gestellt.

Wozu und wo gibt es die HypnoBeep® App?

Die App lehrt auf spielerische Weise den Umgang mit dem Smartphone. Sie eignet sich zur Vorbeugung oder bei leichten Fällen von Handysucht. In Kombination mit dem HypnoBeep® Programm ist eine wirkungsvolle Methode entstanden, welche die Handysucht effizient besiegt.

Die App kann im App Store sowie im Google Play Store herunter geladen werden.

Wann und wo gibt es HypnoBeep®?

HypnoBeep® hat im Januar 2015 in allen Hypnowell Praxen der Schweiz als Pilotprojekt sehr erfolgreich gestartet; allerdings noch ohne App gegen die Handysucht, die damals noch in Entwicklung war. Durch die App ist seit September 2015 auch eine Vorbeugung der Handysucht möglich. Bereits Handysüchtige werden durch die Kombination der App mit dem dreistündigen HypnoBeep® Programm bei einem zertifizierten HypnoBeep® Trainer noch effizienter und nachhaltiger bei ihrer Suchtentwöhnung und Suchtfreiheit unterstützt. Zusätzlich finden 2016 Schulungen für Therapeuten und Interessierte statt. Das HypnoBeep® Programm wird schon bald flächendeckend in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich angeboten. Die Ausbildung zum HypnoBeep®-Trainer richtet sich an Therapeuten.

Hierzu gehören neben Hypnosetherapeuten auch Psychologen, Ärzte, Suchtexperten, Coaches und Mentaltrainer. Auch Heilpraktiker, Sozialpädagogen und Lehrer sind angesprochen. Andere Therapeuten gerne auf Anfrage. Die Ausbildung zum HypnoBeep®-Trainer dauert je nach Vorbildung in Hypnose zwei bis fünf Tage.

Haben Sie noch Fragen zu HypnoBeep®?

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung! Rufen Sie uns einfach an unter Telefon 0840 00 00 40 / International: +41 41 493 05 01. Wir freuen uns auf Sie.